275 km mit dem Rad von Hamburg nach Berlin

von: Holger Jurich

275 km mit dem Rad von Hamburg nach Berlin

5 Triathleten der Wasserfreunde Brandenburg, 2 Ruderer vom Ruder-Club-Havel Brandenburg bzw. der Schweriner Rudergesellschaft und 1 Radsportler des BSC Süd 05 fuhren gemeinsam mit dem Rad. Die Mission: Teilnahme am Zeitfahren von Hamburg nach Berlin über 275 km mit dem Ziel, gemeinsam in Berlin anzukommen.

Gemeinsam fuhren sie zunächst mit 2 Transportern, welche vom Autohaus Weinreich und dem Ruder-Club-Havel Brandenburg zur Verfügung gestellt wurden, von Brandenburg nach Hamburg. Der gemütliche Abend beim Griechen wurde noch einmal zur Teambesprechung genutzt. 4.50 Uhr war dann die Nacht vorbei und um 7.10 Uhr fiel der Startschuss für das 8-köpfige Brandenburger Team am Fährhaus Altengamme bei Geesthacht.  Leider setzte mit dem Startschuss bei kühlen 5 Grad leichter Regen ein, der in den nächsten Stunden auch anhielt. Starker Gegenwind, welcher nach 180 km etwas nachließ war dafür bis Berlin ein treuer Wegbegleiter. „Mannschaftskapitän“ Udo Kampf (5 x Teilnahme) ordnete daher ein verhaltenes Fahrtempo (27 km/h) und kontinuierliche Teamarbeit (Führungsarbeit im Wind) an, zumal die ersten 80 km teilweise sehr hügelig waren. So führte Kampf mit den bereits erfahrenen Teilnehmern Jörg Kaluzny (Chef-Navigator), Lars Beilfuß und Norbert Becker das Team zum ersten Kontrollpunkt nach 92km in Dömitz. Der veranstaltende Audax Club Schleswig-Holstein hatte dort für die 300 Teilnehmer auch einen Verpflegungspunkt eingerichtet. Nach 15 Minuten Pause wurde die Fahrt über Straßen und Landwirtschaftswege fortgesetzt. Nach 170 km wartete in Havelberg für das Brandenburger Team der zweite, selbst organisierte Verpflegungspunkt, welcher fürsorglich von den Fahrern und Betreuern Jens Beilfuß (RCHB) und Thomas Lehmann (SV Wasserfreunde Brb.) vorbereitet wurde. Ab Havelberg sollte es dann ohne Zwischenfälle nach Berlin gehen. Bis dahin wurde die Tour von 2 Reifenschäden (nach 7 km und 120 km) und 2 Stürzen (nur leichte Blessuren bei Fahrern und Rad)  unterbrochen. Der dritte Reifenschaden wurde lächelnd in Kauf genommen, da er auf den letzten 50m! vor dem Ziel in Berlin-Gatow passierte. Neben den bereits erfahrenen Hamburg-Berlin Fahrern freuten sich auch die „Neulinge“ Klaus-Dieter Mey, Holger Jurich, Ullus Kabelitz und Kjell Lübbert die 275km nach 10:55 Std. erfolgreich absolviert zu haben. Fazit: Neben den Strapazen hatte das Brandenburger Team jede Menge Spaß und Teamleiter Udo Kampf hat bereits einen Tag später die ersten Teilnahmeanfragen für die Tour 2017 Hamburg – Berlin erhalten.