280 km mit dem Rad von Hamburg nach Berlin

von Holger Jurich (Kommentare: 0)

Das jährliche vom Audax Club Schleswig Holstein e. V. sehr gut organisierte Zeitfahren von Hamburg nach Berlin über 280 km war bereits wenige Stunden nach Meldeeröffnung ausgebucht. Neben weiteren gut 300 Teilnehmern stellten sich am vergangenen Samstag auch 11 Brandenburger Radsportfreunde der Herausforderung, mit dem Rennrad von Hamburg nach Berlin zu fahren. Ziel war es gemeinsam in Berlin anzukommen. Der Wetterbericht sagte einen schönen Spätsommertag mit Sonne pur bei 25 Grad und etwas Gegenwind voraus und so waren alle guter Dinge. Tags zuvor mit 2 Transportern und Fahrradanhänger angereist hieß es 4:30 Uhr aufstehen, letzte Vorbereitungen an Kleidung und Rennrad treffen, Startunterlagen abholen und ausgiebig frühstücken. Um 6:30,30 Uhr fiel dann der Startschuss für das erste Brandenburger Team mit Ralph Keller, Klaus-Dieter Mey, Heiko Boywitt, Holger Jurich und Thomas Tröstler (Triathlon SV Wasserfreunde Brandenburg) und 6:31,00 Uhr folgten Udo Kampf, Norbert Becker, Jörg Kaluzny (Triathlon), Lars und Jens Beilfuß (Ruder-Club-Havel Brandenburg) sowie Ullus Kabelitz (BSC Süd 05).
Schnell vereint und mit regelmäßig wechselnder Führung wurden die ersten Kilometer im Dunkeln und bei leichter Dämmerung zurückgelegt. Nach einer Stunde hatten die Brandenburger dann auch ca. 20 weitere Fahrer im „Schlepptau“ und so fuhren alle zusammen in einer großen Gruppe einem traumhaften Sonnenaufgang entgegen. Der Aufforderung von den Brandenburgern „Jeder mal nach vorn in die Führungsarbeit“ folgte man und so ergab sich eine Rennkonstellation die unsere mehrmaligen Hamburg-Berlin Teilnehmer so noch nicht erlebt hatten. Gemeinsam fuhr man in einem großen gut funktionierenden Fahrerfeld (lt. Reglement erlaubt) die nächsten 180 km bei einer Durchschnittgeschwindigkeit von 30 km/h bis Havelberg zusammen. Obwohl es gut rollte, wurde die geplante zweite Pause von den Brandenburgern in Havelberg eingehalten. Nach 20 Minuten Erholung und Stärkung ging es für die 11 Brandenburger alleine auf die letzten 100 km. Anhaltender und ein wenig auffrischender Gegenwind, erste Ermüdungen, ein Sturz und eine Panne kurz vor dem Ziel (40 Minuten Reparatur) waren einige der Begleiterscheinungen auf dem letzten Teilstück. Dennoch, die Stimmung und Moral stimmten, das Ziel im Wassersportzentrum Berlin-Gatow war vor Augen und so erreichten alle 11 Brandenburger gemeinsam nach einer reinen Fahrzeit von 9:50 Std. gesund und glücklich das Ziel.
Fazit: Das Brandenburger Team hatte jede Menge Spaß und bereits auf der Heimfahrt mit den vom Autohaus-Weinreich zur Verfügung gestellten Fahrzeugen wurden die ersten Teilnahmen für die Tour 2019 Hamburg-Berlin angemeldet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben