Letzte Tipps vom IRONMAN-Sieger Sebastian Kienle für Rainer Westpfahl

von Holger Jurich (Kommentare: 0)

Wasserfreunde Triathlet Rainer Westpfahl ergatterte sich im August 2017 einen der begehrten Startplätze für den IRONMAM in Roth 2018 und nach einem Jahr intensiver Vorbereitung, war es dann

am 1. Juli 2018 soweit. Gemeinsam mit 5.500 Triathleten aus der ganzen Welt stand Rainer am Start und hatte 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,195km Lauf vor sich. Gefragt nach seinem Ziel, wollte Rainer nach seiner Finisher-Zeit von 13:29 Std. bei seinem IRONMA-Debüt im Jahr 2017(ebenfalls in Roth) dieses Jahr unter die 13 Stunden-Marke ins Ziel kommen.

7.00 Uhr fiel dann für Rainer der Startschuss zur ersten Disziplin dem Schwimmen. Mit einer 3,8km-Schwimmzeit von 1:38:56 war er schon mal 2:30min. schneller als im Vorjahr. Auch auf der anspruchsvollen und sehr windanfälligen Radstrecke konnte Rainer sich gegenüber dem Vorjahr

um 5 Minuten verbessern und erreichte nach einer Radzeit von 5:47:22Std. (Durchschnittgeschindigkeit 31,09Km/h) die Wechselzone zum abschließenden Marathonlauf.

Obwohl das Laufen nicht gerade Rainers Schokoladendisziplin ist, wuchs er bei den abschließenden

42,195km über sich hinaus, verbesserte seine Marathonzeit gegenüber dem Vorjahr um 31 Minuten auf 5:11:39Std. Und so schilderte Rainer die letzten Kilometer: „Die letzten Kilometer ins Ziel war dann ein absolutes Erlebnis. Tausende Zuschauer applaudierten und feuerten jeden Athleten noch einmal an. Überglücklich, mit Gänsehaut und Freudentränen überquerte ich im Stadion die Zielllinie…..unter 13 Stunden…Bestzeit – 12:48:11Std.“ Profitriathlet Sebastian Kienle siegte in einer Zeit von 7:46:23Std. Allen Finisher, vor allem aber Rainer, Herzlichen Glückwunsch!

Zurück

Einen Kommentar schreiben